Natur auf Zeit

Landesbund für Vogelschutz
und bayerische Rohstoffgewinnung
gemeinsam für den Artenschutz

LBV Praxisbeispiele

Firma Porzner Steine & Erden GmbH, Zapfendorf – Oberfranken

Firma Porzer Steine und Erden GmbH Zapfendorf

Aus dem Abbaugebiet wird im Anschluss eine renaturierte Mainschleife. Derzeit wurden entlang der großen Wasserfläche kleine Tümpel gegraben.

Firma Glöckle im Landkreis Schweinfurt - Unterfranken

Firma Glöckle im Landkreis Schweinfurt

Sicherung der potentiellen Fortpflanzungsstätten relevanten Amphibien im Betriebsablauf

Firma LZR GmbH, Kitzingen – Unterfranken

Firma LZR GmbH Kitzingen
Firma LZR GmbH Kitzingen

Flachwasserzonen für Amphibien wurden angelegt, die Böschung wurde abgeflacht und mit Wasserbausteinen befestigt.

Tümpelbau LBV München

Tümpelbau LBV München
Tümpelbau LBV München

Einfach mit dem Radlader den Boden zum Mietenfuß hin in flachem Winkel abschieben (zwei Schaufelbreiten) – also vorne flach und am Mietenfuß tief (s. Bild). Der tiefste Punkt am Mietenfuß sollte etwa 60 cm unter Geländeniveau liegen. Ideal ist es, wenn die Miete ein wenig angerissen wird, so dass Feinmaterial bei Starkregen eingeschwemmt wird. Zum Schluss drei- bis viermal mit dem Lader zum Verdichten hin und herfahren – fertig ist ein Krötenparadies, dass in mindestens der Hälfte der Fälle funktioniert. Bei eine Bauzeit von ca. 20-30 Minuten ist dies wohl die schnellste Variante des Tümpelbaus und wenn das Gewässer nicht mehr funktioniert oder nach der Laichzeit im Weg ist, kann man für das Folgejahr schnell wieder ein neues an besser geeigneter Stelle anlegen. In der Luxusvariante kann auch noch Kies-Waschschlamm auf die Tümpelsohle aufgebracht werden. Dieses Feinmaterial dichtet noch zusätzlich.